Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE & PIRATEN im Rat der Stadt Dortmund

Linker Antrag zum Vogelsterben wirbelt Umweltamt durcheinander

Utz Kowalewski
Porträt Utz Kowalewski

Der Antrag der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN zum Dortmunder Vogelsterben hat die Schwächen der Dortmunder Verwaltung im Umweltbereich offengelegt. Amtsleiter Dr. Uwe Rath sah sich im Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen (AUSW) dann auch genötigt Tacheles zu reden. So sei das Umweltamt derzeit nicht mal in der Lage, eine fachlich sinnvolle Ausschreibung für ein Biodiversitätskonzept in die Wege zu leiten, um externen Sachverstand hinzuzuziehen. Dazu sei man personell gerade in der Eigenschaft als untere Naturschutzbehörde viel zu ausgedünnt. Auch die konkrete Umsetzung des im kommenden Juni vom Rat zu beschließenden Landschaftsplanes sei mit den jetzigen Mitarbeitern nicht zu machen. Daher müsse eine komplette personelle Neuaufstellung der Umweltverwaltung erfolgen. Damit sollen in den nächsten Sitzungsrunden sowohl der AUSW als auch der Ausschuss für Personal und Organisation befasst werden.

DIE LINKEN & PIRATEN hatten vor der Coronakrise bereits vor dem Hintergrund der dramatischen Befunde des neuen Nachschlagewerkes „Dortmunder Vogelwelt“ des NABU ein Konzept zur Rettung der zurückgehenden Vogelbestände vorgelegt. Der Rat hatte den Antrag (siehe Anhang) allerdings in den Fachausschuss geschoben und die Verwaltung um eine Beurteilung gebeten. Dezernent Ludger Wilde kommentierte dann auch, dass man den Antrag der LINKEN & PIRATEN sicher nicht ablehnen könne, weil er viel zu fundiert sei und man viele der dort ausgeführten Aspekte in einem neu zu erstellenden Biodiversitätskonzept der Stadt aufgreifen müsse. Der Antrag wurde letztlich vom AUSW mehrheitlich der Verwaltung als Arbeitsmaterial zur Umsetzung an die Hand gegeben – allerdings erst nach der Neuaufstellung im Umweltamt.

„Die Offenheit des neuen Amtsleiters nötigt uns Respekt ab. Hier muss dringend etwas passieren, damit die Umwelt in Dortmund wieder den Stellenwert erhält, den sie verdient. Leider läuft uns in Bezug auf das Dortmunder Vogelsterben die Zeit davon“, so Utz Kowalewski, Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN im Umweltausschuss.


Kontakt

kommunalpolitisches forum nrw e.V.
Geschäftsstelle:
Hansastraße 4
47058 Duisburg

Telefon: 0203 - 31 777 38-0
Telefax: 0203 - 31 777 38-4
E-Mail: buero@kopofo-nrw.de

Peter Heumann (Geschäftsführer):
Telefon: 0203 - 31 777 38-1
E-Mail: peter.heumann@kopofo-nrw.de

Eleonore Lubitz (Mitarbeiterin der Geschäftsstelle):
Telefon: 0203 - 31 777 38-2
E-Mail: eleonore.lubitz@kopofo-nrw.de

Sprechzeiten in der Regel:
Montag bis Donnerstag
09:30 bis 16:30 Uhr